Anzeige

Solinger SPD: „Weniger ist mehr“

Solingen/ Am vergangenen Freitag stellte die Solinger SPD ihre Großflächenplakate zur Landtagswahl am 13. Mai vor.

Ziehen an einem Strang – Iris Preuß-Buchholz und Josef Neumann (beide SPD)

Überlebensgroß stellen sich die beiden Solinger Kandidaten, Iris Preuß-Buchholz und Josef Neumann, an einem Strang ziehend, der Öffentlichkeit vor. Darunter der Slogan Starkes Land, starkes Team, starkes Land – Wir haben die Kraft.

Kein Zweifel, die beiden Kandidaten sehen sich dabei als starkes Team. „Mit dem Motiv wollen wir klarmachen, dass wir für Solingen an einem Strang ziehen“, sagt Josef Neumann, der unter anderem für den Solinger Ortsteil Gräfrath kandidiert. Rund 300 Plakate sollen nun an den Laternen im Stadtgebiet aufgehangen werden. Von den Großflächenplakaten werden es immerhin Zehn sein, die auf die lokalen Kandidaten hinweisen werden. Die Landespartei steuert noch einmal 30 Großflächen hinzu.

Insgesamt sei dies weniger, als im Landtagswahlkampf vor Zwei Jahren. „Weniger ist manchmal mehr“, stellte Solingens SPD Vorsitzender, Josef Neumann, am Freitag fest. Man wolle die Menschen nicht mit einer „Plakatflut“ überfordern, so Neumann weiter.

Prominente Unterstützung bekommen die Sozialdemokraten dabei aus Berlin und Düsseldorf. Bereits am kommenden Donnerstag steht der ehemalige NRW-Ministerpräsident und möglicher Kanzlerkandidat, Peer Steinbrück, im Gräfrather Kaffeehaus, ab 12 Uhr, für Gespräche zur Verfügung. Im Mai folgen dann Ministerpräsidentin Hanelore Kraft, Innenminister Ralf Jäger und Arbeitsminister Guntram Schneider.

Geschrieben von am 15.04.2012.