Anzeige

Mit dem Bus ins Museum – „Inklusiv in Solingen“

Solingen/ Am Samstag, 28. April 2012, findet im LVR-Industriemuseum Solingen ein Nachmittag für Menschen mit und ohne Behinderung statt, der allen Gästen eine interessante und vergnügliche Zeit bietet. Von 14 – 17 Uhr wird es zahlreiche Führungen in Leichter Sprache durch die ehemalige Fabrik geben. In einfachen Worten werden auch für Menschen mit Lernschwächen die Abläufe in der Scherenschlägerei erklärt.

Der besondere Service: die Schleiferei des Museums bietet den Besuchern an, ihre mitgebrachten stumpfen Messer und Scheren im Vorführbetrieb schärfen zu lassen. Staunen und Mitmachen ist bei der Werkstatt also angesagt. Ein Physiker zeigt naturwissenschaftliche Experimente, die für alle leicht verständlich vorgeführt werden. Zum Abschluss des interessanten Nachmittags können die Besucherinnen und Besucher Kaffee und günstigen Kuchen im Schlüssellager des Museum genießen.

Der inklusive Nachmittag im Museum für Menschen mit und ohne Handicap ist jedoch mehr als ein vergnügliches Freizeitangebot. Er ist das konkrete Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit seinem Industriemuseum und seinem Sozialdezernat sowie der Arbeitsgemeinschaft „Inklusion Solingen“. „Der Museumsnachmittag für alle soll zeigen, dass Inklusion gelingen kann und wir alle davon profitieren, wenn in unserer Gesellschaft Barrieren abgebaut werden“, erklärten die Kooperationspartner.

Die Veranstaltung „Mit dem Bus ins Museum“ wurde vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) initiiert und gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft „Inklusion Solingen“ entwickelt. In dieser Arbeitsgemeinschaft haben sich Einrichtungen und Träger zusammengefunden, die Menschen mit Behinderung unterstützen und sich gemeinsam für die Umsetzung der in der UN-Behindertenrechtskonvention formulierten Rechte einsetzen wollen. „Menschen mit Behinderung haben das gleiche Recht auf kulturelle Teilnahme, auf Selbstständigkeit und Selbstbestimmung wie alle anderen“, erklärten die Akteure. Der LVR und die Solinger Partner arbeiten gemeinsam daran, auf diesem Weg voran zu kommen. Dafür soll das Projekt „Mit dem Bus ins Museum“ ein Zeichen setzen.

Weiterer Kooperationspartner sind die Solinger Verkehrsbetriebe. Sie leisten einen besonderen Beitrag zur leichteren Erreichbarkeit des Museums für alle, in dem sie mit Servicekräften und Unterstützern an ausgewählten Bus-Haltestellen präsent sind. Diese Helferinnen und Helfer unterstützen beispielsweise Besucherinnen und Besucher, die aufgrund ihres Handicaps Schwierigkeiten mit der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs haben.

Besucherinnen und Besucher des Museums-Nachmittages können also am 28. April 2012 mit dem öffentlichen Bus ins Museum fahren. Die Linien 681 und 682 fahren direkt die Haltestelle „Industriemuseum“ an. Weitere Informationen gibt es beim Servicecenter der Solinger Verkehrsbetriebe, das auch unter der Telefonnummer 0212 – 295 22 22 erreichbar ist.

Der Eintritt ins Museum ist am 28. April von 14 – 17 Uhr für alle Besucherinnen und Besucher frei.

 

 

 

Geschrieben von am 24.04.2012.

Ein Kommentar Mit dem Bus ins Museum – „Inklusiv in Solingen“

  1. Bea

    25/04/2012 bei 12:42

    Hallo,
    der Artikel ist interessant. Aber wer und was ist die Arbeitsgemeinschaft “Inklusion Solingen” ? Wie kann man Kontakt aufnehmen?
    Kann jemand helfen?
    LG
    Bea